© ARD aktuell/Tagesschau24
Gedrungen und plakativ

Tagesschau24 mit neuem Screen-Design

31. Mai 2018 um 16:36 Uhr – Marcel Pohlig

Tagesschau24 hat zur Inbetriebnahme des neuen Nachrichtenstudios zuletzt ein neues On-Air-Design bekommen. Bei den Nachrichtenstrecken sieht der Infokanal der ARD seit dem Mittwoch nun anders aus – und erinnert mehr an klassische Nachrichtensender. Passen tut dies nicht.

Wer Tagesschau24 einschaltet, der dürfte kurz die Stirn gerunzelt haben. Der Infokanal der ARD hat sich ein neues Design zugelegt und man darf sich schon fragen: Was hat man sich dabei gedacht? Stimmig wirkt es nicht, deutlich plakativer erstrahlt der Sender nun. Aber passt das zu Tagesschau24? Viele Infos fließen durch das Bild, die Bauchbinde trägt nun die Schlagzeilen und dreht sich ständig für Bauchbinden; der ganze Sender wirkt hektisch, als sei es ein öffentlich-rechtliches Euronews.



Werbung

Es gibt ja durchaus positive Ansätze. Die Hausschrift der ARD funktioniert auch hier wieder super, die Reduzierung des „Tagesschau“-Icons auf das App-Symbol wirkt stimmig. Aber das waren die positiven Aspekte dann schon. Wieso hat man das Logo von Tagesschau24 nicht gleich integriert (oder zumindest den HD-Zusatz verkleinert)? Und was hat man sich bei dieser Uhr gedacht? Nicht nur, dass sie zur linken Seite hin eine viel schmalere Schutzzone als das „Tagesschau“-Icon hat (und dadurch an meinem TV direkt am Rahmen klebt). Warum braucht man sie überhaupt und warum hat man sie nirgends integriert? Und wieso zu Teufel sitzt sie so unfassbar tief im Bild? Ich erklärte es mir kurz damit, dass manchmal ja auch das Logo eines anderen Dritten bei einer Übernahme oben links zu sehen ist. Um gleich widerlegt zu werden: Bei Magazinen und anderen Übernahmen gibt es gar keine Uhr. Sie wird ausgeblendet. Das ergibt alles keinen Sinn.

Eilig, bis Das Erste kommt

Kurios mutet auch an, dass Tagesschau24 im Jahre 2018 von Klapptexten auf ein bewegtes Nachrichtenlaufband umgestellt hat. Eigentlich sterben Laufbänder ja langsam aus, und das ist eigentlich auch richtig so, weil sie natürlich viel mehr Unruhe ins Bild bringen. Doch nicht nur das: Eimeldungen mussten ebenfalls umziehen und bekommen noch ein zusätzliches Laufband, das in knalligem Rot bei Bedarf oberhalb der Bauchbinden eingeblendet wird. Der untere Bereich wird damit noch unruhiger und noch voller.

© ARD aktuell/Tagesschau24

Zu Ende gedacht hat man das rote Laufband auch nicht: Zwar hat man in Hamburg noch so weit gedacht, den Bauchbindenbereich bei Vollbild-Erklärgrafiken auszublenden, damit nichts verdeckt wird. Das Eilmelde-Laufband fliegt dann aber durch die Lüfte und macht nicht ebenso Platz. Dafür räumt es seinen Platz pünktlich zu Beginn einer „Tagesschau“, die auch im ersten gesendet wird. Weil dort alles unverändert blieb, würde es schlicht nicht mehr passen und die (alten) Bauchbinden verdecken. Das Problem bestand bislang, als die normale Info-Zeile dafür genutzt wurde, nicht. Pünktlich nach Ende der „Tagesschau“ im Ersten kam das Eilmeldungs-Laufband übrigens kurzzeitig zurück. Eine Eilmeldung eilt jetzt also wirklich nur noch, wenn Das Erste das Studio nicht nutzt. Was für ein Quatsch.

Überhaupt zeigt der Vergleich mit der regulären „Tagesschau“ im Ersten (und auf Tagesschau24) recht gut, warum das neue Screendesign nicht funktioniert. Den Tisch, auf den man einst so stolz war, sieht man nun überhaupt nicht mehr. Einen Unterleib, auch das feierte die ARD ja vor wenigen Jahren erst, haben Moderatoren bei Tagesschau24 nun nicht mehr bzw. nur noch, wenn sie ein Ressort präsentieren. Das Bild wirkt einfach viel zu gedrungen. Besonders absurd ist, dass im Hintergrund noch immer der untere Bereich blau hervorgehoben wird. Die Schlagzeile wanderte dagegen aus dem Bild in die Bauchbinde und hinterlässt einen mächtigen Freiraum. Der blaue, transparente Kasten verliert damit ebenfalls seien Funktion. Dabei wirkte bislang alles harmonisch, wie der Vergleich zur regulären „Tagesschau“ von der Tagesschau24-Ausstrahlung zeigt. Selbst den Tisch kann man da noch erkennen:

© ARD aktuell/Tagesschau24

Wenn man bedenkt, wie die „Tagesschau“ sonst aussah und im Ersten auch immer noch aussieht, fragt man sich wirklich, was man sich bei dem Redesign gedacht hat. Ein durchgehender Nachrichtensender ist Tagesschau24 ja eh nicht und darf es auch gar nicht sein. Ich kratze mir den Kopf.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.