Am Samstag gab es bereits die XXL-Version in der Primetime, am heutigen Montag startet „Wer weiß denn sowas?“ am Vorabend mit den regulären Ausgaben im Vorabend in die neue Staffel. Das Logo wurde leicht angepasst.

Eine Sendung ist erst dann richtig im Ersten angekommen, wenn man die Zugehörigkeit zur ARD auch gleich im Logo erkennt: Seit vielen Jahren nutzt die ARD nun schon die zur Trademark gewordene Eins im Kreis, die nahezu alle Formatlogos, meist eben oben rechts, begleitet. Bei „Wer weiß denn sowas?“ fehlte sie bislang aber, was zum Start der dritten Staffel nachgeholt wurde.




Werbung

Und so sieht es leider auch aus: Man merkt, dass die Trademark nie Teil der Planung gewesen ist. Irgendwo musste sie aber ja nun noch hin, also wurde eine abgerundete Ecke aufgebrochen, um Platz für die Trademark zu machen. Sie greift zwar die gelbe Farbe der Umrandung auf – aber leider überhaupt nicht den Stil des Logos, das ja durchgehend aus Leuchtröhren gestaltet wurde. Die Eins im Kreis wirkt so wie ein Fremdkörper, was man hätte vermeiden können.

© ARD

Auch abseits der Trademark wurde das Logo von „Wer weiß denn sowas?“ etwas modernisiert und der Dimmer der Leuchtröhren, auf Kosten der satten Farben, etwas stärker aufgedreht. Das Logo strahlt, glänzt und funkelt jetzt mehr. Mir gefiel es vorher besser, auch weil dort der rötlich-blaue Hintergrund im Logo noch etwas stärker war (und dies schließlich auch für die Quizeinblendungen genutzt wird, die sich nicht verändert haben). Um noch einmal zur Trademark zu kommen: Auch „Gefragt – Gejagt“, der andere Vorabendhit des Ersten, hat bislang übrigens keine …