Werbung
© RTL
Farbenfroh wie lange nicht

RTL sendet im neuen Design und mit vereinfachtem Logo

Marcel Pohlig
1. September 2017 um 21:09 Uhr

Bereits im vergangenen Jahr kündigte RTL an, in diesem Jahr mit einem neuen Design an den Start zu gehen. Pünktlich zur neuen Saison war es am Freitag nun soweit: RTL hat die Farbe mehr denn je für sich entdeckt und auch das Logo erneut modifiziert.

Eine Änderung des Logos kündigte sich bereits seit einigen Wochen an. Bei den Screenforce Days in Köln trat RTL zu Beginn des Sommers bei der Programmpräsentation schon mit dem veränderten Logo auf und als vor fast zwei Monaten die Details zum am Sonntag bevorstehenden TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz bekannt gegeben wurden, da prangte an der Logo-Wand ebenfalls bereits das veränderte Signet.

© RTL

Das neue Logo ist natürlich kein gänzlich neues – dafür ist das Logo einfach viel zu etabliert und tatsächlich auch zeitlos. Aber es wurde noch einmal vereinfacht. Aus dem bisherigen Auftritt ist eigentlich nur der Schattenwurf der Buchstaben geblieben, der das RTL-Logo bei allem Trend zum Flat-Design zumindest ein bisschen plastisch wirken lässt. Es ist eine gute Vereinfachung: Bislang existierten diverse Varianten des Logos, das insbesondere nach unten hin immer düsterer wurde. Das tat dem Logo nicht gut.




Werbung

Mit dem Wechsel zu mehr Simplizität kommen die Farben wieder deutlich besser zur Geltung. Das war es ja schließlich auch, was schon bei der Einführung des Logos, als in den 1990ern die „Badezimmertüren“ abgeschafft wurden, galt. Beim veränderten Logo besonders interessant: Das Blau wurde modifiziert und kippt durch den dezenten Farbverlauf fast schon in ein grünliches Türkis. Darauf hätte man wohl auch verzichten können.

Das neue Logo in der Animation, hier auf blauem Hintergrund. © RTL

Während das Logo off-air nur ein wenig plastisch aussieht, ist dies on-air völlig anders. In der Animation fließen die Kästen nun nicht mehr nur zusammen. Auch die Perspektive verändert sich, dreht sich das Logo doch leicht in die Endposition. Das Logo wird so wieder dreidimensional und es wird sichtbar, dass die Buchstaben auch wirklich hervorstehen, der Schattenwurf also an dieser Stelle sogar einen Sinn ergibt.

Mir gefällt dieses Spiel, mit dem sich RTL – bei an sich gleicher Architektur, auch der Claim steht weiterhin unterhalb des Logos – wieder lockerer und lebendiger zeigt. Dabei hilft natürlich auch die komplett neue Farbgebung, an die die Zuschauer bereits über HD- und Highlighttrailer gewöhnt wurden. Mir hat sich ohnehin nie richtig erschlossen, weshalb das Logo bei einem ansonsten auch bislang schon relativ bunten Auftritt unbedingt vor einen fast komplett schwarzen Hintergrund gesetzt wurde. So freundlich und froh wie jetzt sah RTL in meiner Erinnerung noch nie aus. Top!

Aufbau der Programmtrailer. Ein Klick öffnet die Großansicht. © RTL

Auch bei den Programmtrailern hat RTL die grundsätzliche und in den letzten Jahren vom Publikum gelernte Architektur beibehalten. Die Infos zur Sendezeit stehen weiterhin zentriert am unteren Rand, so wie es ja mittlerweile viele Sender handhaben. Statt begleitet vom RTL-Stripe direkt auf dem Bild zu liegen, hat RTL die Sendeangaben in einen knallig farbigen Kasten gesetzt. Die Sendeinfos kommen nun viel deutlicher zur Geltung – und das sollte bei Trailern ja auch so sein. Gewöhnungsbedürftig ist noch, dass das Sendungslogo am Ende in groß noch einmal weiß eingefärbt wird, ehe RTL das eigene Senderlogo noch einmal auf gleichfarbigem Grund einblendet. Je nach Format sieht dies doch extrem gewöhnungsbedürftig aus, etwa beim sehr kleinteiligen Logo von „Wer wird Millionär?“.

Die Werbetrenner sind im Grunde genauso aufgebaut wie die Programmtrailer, nur dass im Kasten am unteren Rand eben nicht eine Sendezeit steht, sondern der Hinweis auf die Werbung. Eine nette Idee ist bei den Werbetrennern, dass sie die Protagonisten des Senders hinter den Kulissen zeigen. Das ist ein kluger Schritt, schließlich hat kaum ein Sender über Jahrzehnte hinweg so intensiv Gesichter aufgebaut wie RTL, und wirkt tatsächlich sehr authentisch.

© RTL

Ebenfalls neu – und für mich ehrlich gesagt noch befremdlich – ist, dass RTL die Zuschauer vor der Station-ID direkt anspricht, etwa mit einem „Bei uns sind Sie richtig“, wie es in der Collage unten rechts zu sehen ist. Damit stellt RTL eine Bindung her, die natürlich auch erst einmal mit Inhalten untermauert werden muss – und man wünscht sich, dass RTL auch zu den Protagonisten seiner Doku-Soaps so freundlich wird. Optisch ist dies aber auch okay umgesetzt, RTL weiß mit seiner Hausschrift nun gut umzugehen und die Dreidimensionalität passt gut zur neuen Logoanimationen, die ja direkt darauf folgt.

Etwas schade ist, dass RTL bei den Programmlabels diese Dreidimensionalität nicht nutzt, auch wenn man damit im Einklang mit den weißen Formatlogos ist. Der „RTL Super-Samstag“ sieht aber schon ein wenig sehr plump aus. Eigenartig ist auch die Verwendung des einfarbigen Logos: Mal ist es, wie bislang auch, schlicht mit weißen Kästen und transparenten Buchstaben. Mal, wie beim „Entertainment-Tipp“, aber auch mit weißen, schattierten Buchstaben auf nur durch eine Outline dargestellten Kästen. Das ist mir nicht stringent genug und letztere Version auch einfach zu untypisch. Auch auffallend: Den RTL-Stripe, der in den Abbindern der Trailer einem aufgebrochenem Farbbalken gewichen ist, hat man dort ebenfalls beibehalten.

Das neue Logo in der Animation, hier auf gelbem Hintergrund. © RTL

Alles in allem ist es ein deutlicher Schritt nach vorn. Gespannt bin ich nun, wie gut die Umstellung vonstatten geht. Ich möchte nicht sagen, dass die vergangene halbherzig war, aber zumindest nur mit halbem Herz. Noch zuletzt gab es hier und da das vorherige Logo zu sehen, bei der hauseigenen Journalistenschule wurde es stellenweise übelst verzerrt und dann gab es ja auch noch eine glänzendere Variante, die beispielsweise bei RTL International Anwendung fand. Ich wünsche mir sehr, dass der Wechsel nun konsequenter und ordentlicher durchgeführt wird.

Danke auch an TELELUPE-Leser Daniel für den Hinweis.

Werbung

3 Kommentare

  1. Michael

    Was auch auffällt ist, das das Cornerlogo leicht nach links versetzt wurde. Ausserdem wurde der HD Zusatz verkleinert und ist nun dünner.
    Gruss

    • Marcel Pohlig

      Richtig, das Cornerlogo sitzt (bei der HD-Version) nun gut 40 Pixel weiter links 🙂 Der HD-Zusatz, der off-air bislang schon dünn war, ist es nun endlich auch im Cornerlogo. Gut beobachtet.

      • Michael

        Hallo Marcel,:)
        die HD Buchstaben sind aber jetzt auch kleiner. Das war meiner Meinung off-air denke ich nicht.

        Gruss

Hinterlasse einen Kommentar




Impressum | Datenschutzerklärung