Beim kleinen ProSieben MAXX entwickelte sich die NFL zu so einem großen Erfolg, dass in der vergangenen Nacht nun erstmals auch das große ProSieben (und nicht Sat.1, wie bislang) „ran Football“ sendete. Dabei fiel mir eine Änderung im Studio auf.

Zwar nutzt man die Marke „ran“ bereits seit einigen Jahren wieder und das senderübergreifend überall in der Gruppe, ein eigenes Studio hat ProSiebenSat.1 seiner Marke aber bis heute nicht spendiert. „ran Basketball“ bezog in der vergangenen Saison bei ProSieben MAXX das „red!“-Studio und „ran Football“ kommt seit jeher aus der abgespeckten „Galileo“-Kulisse. Das lässt die Marke unnötig klein wirken, aber sparen kann ProSiebenSat.1 mit dieser Strategie natürlich. Mehr zählt ja manchmal nicht.




Werbung

Zur neuen Saison gab es nun immerhin einen neuen Tisch. Bildeten bislang die drei Buchstaben selbst den Tisch, wurde das „ran“-Logo nun an eine Milchglasscheibe eines neuen, leicht geschwungenen Tresens geklebt. Die Make profitiert davon, ist nun nämlich deutlich häufiger komplett im Bild. Auch das kleine Stehpult des Netzreporters wurde entsprechend modernisiert. Ein eigenes, sportliches Studio wäre aber dennoch eine ganz andere Dimension.

Kleine Info noch für alle, die kein Football verfolgen: Das ProSieben-Logo hängt so tief, weil die Spiele direkt aus den USA übernommen werden und im Eck dann das Logo des US-Senders prangt; in der vergangenen Nacht beispielsweise der bunte NBC-Pfau.