Channel 4 hat seinen Sendeauftritt nach nur zwei Jahren schon wieder erneuert. Der Sender erstrahlt nun wieder deutlich freundlicher – und erweckt sein ikonisches Logo zum Leben.

Der bisherige Auftritt wurde erst im September 2015 eingeführt und stach in der Masse der Sender sehr heraus. Das eigentliche Logo wurde gar nicht mehr verwendet, stattdessen gab es sehr anspruchsvolle Filmchen, in denen die kristallinen Elemente des Logos abstrakt eingebaut wurden. In einem Ident wurden sie etwa von einer Masse an Forschern als Fossilien oder Gestein geerntet. Das waren sehr schöne Filmchen, aber für einen Massensender vielleicht doch zu nischig. Dass auch in den farbenfrohen Sendehinweisen und Trennern nur noch die Elemente des Logos – und nicht das Logo selbst – genutzt wurde, ging vielleicht auch einen Schritt zu weit. Dass man darüber auch beim Sender nicht ganz glücklich war, zeigte sich bereits, als die Elemente seit Juni zumindest in den kurzen Trennern wieder auch das Logo formten.




Werbung

Der neue Auftritt beschränkt sich, soweit ich es sehe, auf die Idents. Die fallen in Großbritannien traditionell deutlich länger aus als hier, weil darüber Programmhinweise vom Continuity Announcer gesprochen werden, etwa für die beiden folgenden Sendungen oder auch Highlights im Programm. Das ermöglicht, dass im Bild auch kleine Geschichten erzählt werden. Und genau das macht Channel 4 nun, wie oben im Video zu sehen ist. Das ikonische Logo ist zwar auch hier nicht zu sehen, allerdings sind die Elemente nun wieder sehr dominant – und werden zu einer übergroßen Figur zusammengefügt, die an einem Rennen teilnimmt, mit Kindern Fußball spielt oder Reisende aus der See hoch zu den Klippen verhilft.

Deutlich freundlicher wirkt Channel 4 nun wieder. Dazu verhilft auch die neue Musik, die einen locker-ländlichen, Küstenflair verbreitet. Auch die tatsache, dass die Figur nun aus Metall gebildet wird und die Sonne reflektiert, sorgt für mehr Wärme und Strahlen im Programm. Mit der Rückkehr in britische Landschaften ist Channel 4 nun auch optisch wieder viel stärker in Großbritannien verwurzelt. Dass die Idents auch immer mit ein wenig Witz enden, passt zum Sender und ist sehr charmant. Channel 4 ist nun wieder deutlich näher am Zuschauer. Das gefällt sehr.

Besonders toll: Die Figur lässt in einigen Idents einen lauten Schrei oder andere Laute von sich. Wer genau hinhört, wird merken, dass Channel 4 dabei sein altes Soundlogo, das schon beim Sendestart genutzt wurde, wieder reaktiviert und zur Äußerung der Figur – und im Grunde ja auch beim sich wiederholenden Vierklang des Geklimpers – verarbeitet hat. So eine große Liebe zum Detail sieht man leider viel zu selten.

So sahen die Idents von Channel 4 bisher aus: