Werbung
© Nick/Viacom
Neues Design

Aus Nick wurde Nickelodeon wird wieder Nick

Marcel Pohlig
28. Juni 2017 um 17:27 Uhr

Als Nick wurde der Kindersender 2005 in Deutschland neugestartet, fünf Jahre später erfolgte dann die (internationale) Umbenennung auf den alten Namen Nickelodeon. Ab sofort heißt der Viacom-Sender in Deutschland nun aber wieder Nick.

Kinder der 1990er kennen den Kindersender noch als Nickelodeon, aktuelle Generationen wohl vor allem als Nick. Das Hin und her ist nicht elegant, aber es ergibt durchaus Sinn, sich auf den in meiner Wahrnehmung ohnehin von vielen Menschen genutzten Kurznamen zurück zu besinnen. Gerade im Bereich der Kindersender, in dem die Konkurrenzsituation immer größer wird, ist ein cooler kurzer Name trendy. Kika, Toggo, Nick … ob wohl irgendwann auch der Disney Channel auf sein Channel verzichten wird?




Werbung

Auch das Design ist im Grunde eine Rolle rückwärts. Die nun nur noch vier Buchstaben stehen jetzt wieder dreidimensional auf einer einfarbigen Fläche. Das gab es auch 2010 beim Wechsel zu Nickelodeon schon, nur dass die Fläche dort noch weiß war. Nun ist Nick farbig und stellt sein gewohnt orangefarbenes Logo auf verschiedenen Farben ins Licht; für einen Kindersender ist dies vielleicht auch wirklich die bessere Idee. Typografisch hat sich nicht viel verändert, dafür haben wieder mehr echte Kinder Einzug ins Programm gefunden. Die prominenten Nick-Figuren werden spielerisch und dreidimensional in Szene gesetzt. Insbesondere im Falle von Spongebob Schwammkopf gefällt mir dies sehr – auch wenn ich den bisherigen, noch peppigeren und aufgeräumteren Auftritt attraktiver fand. Aber welches Kind räumt schon gern auf?

Damit auch niemand verpasst, dass Nickelodeon Nick nun beim Spitznamen genannt wird, hat Viacom natürlich auch das Cornerlogo verändert – und sich dabei ein wenig an der Breite des bisherigen Logos orientiert. Das sorgt dafür, dass das Logo jetzt mit nur noch vier Buchstaben natürlich enorm in der Größe gewachsen ist. Man könnte meinen, bei Viacom denkt man dabei schon an eine Nutzung auf kleineren Bildschirmen. Auf dem regulären TV erscheint es viel zu riesig – auch riesiger als bei den Ablegern Nick Jr. und Nicktoons.

Das neue Design ist so ‚Nick‘ wie man es  sich nur vorstellen kann. Nickelodeon hat sich in den vergangenen zwölf Jahren als Kindersender im Markt etabliert. Jeder kennt Nickelodeon – Nickelodeon ist der gute Freund, und den nennt man doch gerne bei seinem Spitznamen.
Steffen Kottkamp, Director Kids & Family, Viacom

Das mag stimmen und natürlich ist der Name Nick auch deutlich eingängiger als das (für Kinder) kompliziertere und kaum nachvollziehbare Nickelodeon. Die Rolle rückwärts beim Namen des deutschen Fernsehkanals sorgt in meinen Augen aber für ein nicht wirklich durchdachtes Kuddelmuddel. Der Name Nickelodeon wird als Dachmarke „Umbrella-Brand“ nämlich weiter genutzt. Das dürfte vor allem daran liegen, dass es eben ein deutscher Schritt ist und kein internationaler.  [Ist es doch. Danke an Chris in den Kommentaren]. Die Nickelodeon Kids Choice Awards bleiben also lang betitelt. Auch der heimische Nickelodeon Spieltag, basierend auf dem Nickelodeon Worldwide Day of Play, will vom kurzen Namen Nick nichts wissen.

© Alle Bilder: Nick/Viacom

Insgesamt wirkt es, als habe man sich bei Viacom selbst mit der Namensänderung und dem neuen Design überrascht. Im Internet tritt Nickelodeon, obwohl die Adresse seither nick.de lautet und auch so beworben wird, weiterhin als Nickelodeon auf. In der Programmübersicht prangt ebenfalls noch das Nickelodeon-Logo (neben dem veralterten Logo von Nicktoons), das Design ist auch noch immer das alte, auch bei Facebook ist es weiterhin Nickelodeon. Im laufenden Programm wird hier und da auch noch der Name Nickelodeon genutzt; auch bei der als demnächst startend beworbenen Nickelodeon-Mediathek. Man wird sich immer mit dem System der Dachmarken herausreden können, aber nach Ordnung schreit dies nicht gerade.

Mehr zum Thema
DWDL.de – Erneute Rolle rückwärts: Aus Nickelodeon wird wieder Nick
Werbung

2 Kommentare

  1. Chris

    Das ganze ist bei Viacom – natürlich – wieder ein internationales Design, das im März bereits in den USA eingeführt wurde:
    http://www.superestudio.tv/case-studies/nick.php

    Ich würde nicht ausschließen, dass es auch in Zukunft weiterhin Nick und Nickelodeon geben wird. So war es in den 90ern (auch wenn da Nickelodeon dominierte), so ist es auch weiterhin in anderen Märkten wie den USA oder UK (wenn auch nun mit Nick als dominierender Name).

    In der Regel wird dort auch Nick als Logo eingeblendet, Nick in der Ankündigung verwendet, die Domain nick.com inklusive Logo.. aber gelegentlich taucht auch weiterhin die Langform auf. In Trailern, auf Facebook, im Nick-Nick-Nickelodeon-Jingle etc. In dem Werbebreak aus den USA läuft SpongeBob „on Nick“, die Kids Choice Sports Awards „on Nickelodeon“:

    • Marcel Pohlig

      Danke für den Hinweis! Sowas hatte ich auch im Hinterkopf, aber hatte ich spontan eben nicht gefunden. Aktualisiere ich oben auch 🙂

Hinterlasse einen Kommentar




Impressum | Datenschutzerklärung