Wenn der Pom-Bär eine Currywurst isst…

Von verschiedenen Chips-Marken gab es bereits Ausflüge in die Pommesbude. Nun hat sich auch der Pom-Bär in den Imbiss begeben und eine Currywurst bestellt. Herausgekommen ist dabei eine Limited Edition des Kartoffelnsacks …

Wie lange es den Currywurst-Style des Pom-Bären bereits gibt, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Er ist mir in diesen Tagen das erste Mal aufgefallen – ebenso übrigens, dass hinter der Marke nicht mehr Wolfberg Straße zu stecken scheint, sondern mittlerweile das Logo von funny-frisch auf der Tüte prangt. Sehr lange habe ich Pom-Bär also schon nicht mehr gekauft.



Werbung

Die Limited Edition erfüllt, was auf der Tüte steht. Beim Biss in den Bären macht sich ein leichter Geschmack der Sauce breit, die bei einer Currywurst serviert wird. Eine Würzung ist zu erkennen, ohne dass diese aber zu stark ist. Logisch, richtet sich das Produkt doch vor allem an Kinder. Die Currynote ist, wie bei den meisten Würsten ja auch, eher dezent, was hier aber nicht negativ gemeint ist.

€ 1,15

Insgesamt bin ich aber eher ein Freund von klassischen Kartoffelchips. Die Pom-Bär Currywurst-Style ist nicht schlecht und kann gut genascht werden, reicht aber letztlich dann doch auch nach einem Kauf. Die Ketchup-Sorte ist zumindest in meiner Erinnerung deutlich leckerer. Aber wie gesagt, so oft kaufe ich Pom-Bär überhaupt nicht. 1,15 Euro hat die Tüte gekostet, in der 75g stecken. 386 kcal schleppt man mit der Tüte nachhause.

Werbung
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*