Kekse aus Schweden
Singoalla Blaubeer & Singoalla Erdbeer-Rhabarber von Göteborgs

Singoalla-Kekse haben es über IKEA bereits vor Urzeiten nach Deutschland geschafft – und seitdem IKEA lieber Kekse in eigener Optik verkauft, sind sie zum Glück bei einigen anderen Läden untergekommen. Neulich bin ich über zwei mir noch neue Sorten gestolpert: Singoalla Blaubeer & Singoalla Erdbeer-Rhabarber (der Einfachheit halber übernehme ich im Fließtext die deutsche Schreibeweise 😉 ).

Singoalla Blåbär
Hersteller: Göteborgs
Inhalt: 190 g
Kalorien: 470 kcal/100 g

3 von 5 Punkte

Beide Sorten haben den gewohnten Mürbekeks, in der Füllung unterscheiden sie sich aber logischerweise. In lila sind die Singoalla Blaubeer verpackt, die allerdings nicht alleine Blaubeere beinhalten. In der Creme befindet sich zusätzlich auch noch Vanille und zwar nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Sie schmeckt dadurch vielleicht ein wenig aufregender als sie es ohne Zusatz der Vanille tun würde. Das Blaubeer-Aroma zieht sich aber durch den gesamten Keks und so sollte es ja eigentlich auch sein. „Blaubeer-Schwerpunkt“ ist natürlich der Marmeladen-/Gelee-Klecks in der Mitte des Kekses. Der schmeckt tatsächlich sehr intensiv nach Blaubeere und das gefällt mir gut. Singoalla Blaubeer ist nicht ganz so süß wie andere Sorten, aber das kann ja auch ganz angenehm sein. Auf der Packung wird zwar mit 15 Prozent mehr Creme geworben und diese quillt dort auch aus den Keksen heraus, inwiefern es aber wirklich mehr Creme ist kann ich nicht beurteilen. Rausquillen tut da zumindest nix.




Werbung

Singoalla Jordgubb & Rabarber
Hersteller: Göteborgs
Inhalt: 190 g
Kalorien: 470 kcal/100 g

5 von 5 Punkte

Spannender fand ich aber ohhnehin die andere Sorte, Singoalla Erdbeer-Rhabarber, weil Rhabarber ja doch nicht alltäglich ist (auch wenn es zum Trendgrünzeug des Jahres werden könnte, meine aktuelle „Frühjahrsseife“ vom Rossmann riecht auch danach). Und glücklicherweise ist Rhabarber auch wirklich ein geschmackgebender Bestandteil. Die Creme hat vereinzelt rote Punkte und schmeckt meiner Meinung nach vor allem nach Rhabarber. Die Erdbeere rückt beim säuerlichen Geschmack des Rhabarbers deutlich in den Hintergrund und das mmöchte ich an dieser Stelle einmal bejubeln. Erdbeere gibt es doch sowieso allerorts genügend. Bei den Singoalla Erdbeer-Rhabarber schmeckt man die Erdbeere vor allem bei dem Marmeladen-/Gelee-Klecks heraus. Dort darf sie das aber auch, zumal es trotzdem auch noch nach Rhabarber schmeckt. Schöne Idee!

Bezahlt habe ich für die Rollen jeweils 1,39 Euro, meine ich. Ganz sicher bin ich mir nicht mehr, weil sie beim REWE-Markt akzenta (wie in letzter Zeit leider immer häufiger) falsch ausgezeichnet waren. Für ein Importprodukt finde ich den Preis aber dennoch sehr okay. Singoalla Erdbeer-Rhabarber werde ich mir vielleicht auch noch einmal holen, weil es halt mal etwas anderes ist und überzeugt. Singoalla Blaubeer ist auch nicht schlecht, aber am Ende doch zu gewöhnlich und mir auch nicht süß genug. Die Blaubeere macht das Produkt etwas schwerer als es mir gefällt, ein solides Produkt ist es aber dennoch.

Werbung
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*