Süßigkeit der Woche
Oud Hollandse Snoepmix von Jumbo

Bei meinem Trip nach Venlo habe ich neulich auch am Süßigkeitenregal nicht Halt machen können – neben meinem Bedürfnis, eine Ladung Lakritz und lekkere Schokolade mit nach Deutschland zu schleppen, galt es schließlich auch, Tim und Nick vom Podcast Die Wochennotiz etwas aus den Niederlanden mitzubringen. Entschieden habe ich mich für den Oud Hollandse Snoepmix von Jumbo.

Ich stand ehrlich gesagt etwas ratlos vor dem Regal, weil die Niederländer ja ohnehin etwas anders sortiert sind als wir. Sich da zu entschieden, fiel mir nicht leicht, weshalb ich mich kurzerhand für den Snoepmix entschied; also eine bunte Mischung mit, laut Namensgebung zumindest, traditionellen Süßwaren des Landes. Ich muss gestehen, da sie direkt neben Haribo und Co. eingeräumt waren, hatte ich Weingummi vermutet. Ich hätte ja auch einfach mal genauer lesen oder fühlen können, denn Weingummi ist in der Tüte nicht enthalten. Stattdessen befinden sich darin sechs verschiedene Süßigkeiten: Zwei Zuckerkissen, ein Lakritzkissen sowie Bonbons in grün, rot und gelb.




Werbung

Die beiden Zuckerkissen sind noch die besondersten Sorten. Das weiße Kissen mit zarten roten Streifen ist primär nämlich überhaupt nicht süß, sondern könnte (nicht nur farblich) auch gleich einer Zahnpastatube entsprungen sein. Mir ist es fast ein wenig zu intensiv: Wer kein Pfefferminz mag, sollte lieber zu anderen Bonbons greifen, wie zum Beispiel dem leicht bräunlichen Kissen. Das hat zwar ebenfalls einen roten Streifen, gehört aber nicht auf die Zahnbürste. Auch dieses Kissen besteht primär aus Zucker, hat aber eine lekkere Zimtnote – nicht zu viel, nicht zu wenig, gerade richtig. Zimt bzw. entsprechendes Aroma steckt leider viel zu selten in der richtigen Dosierung in Süßwaren, hier ist die Mischung aber fast perfekt. Das schwarze Lakritzkissen schmeckt entsprechend, ist mir aber für Lakritz etwas zu süß.

Oud Hollandse Snoepmix
Hersteller: nicht angegeben
Inhalt: 200 g
Kalorien: 372 kcal/100 g
Preis: 1,54 Euro bei Jumbo

3 von 5 Punkte

Kommen wir zu den Bonbons: Die grünen und roten Bonbons haben ebenfalls eine Kissenform, sind aber etwas kleiner und wie ein richtiges Bonbon auch nicht aus weicher Zuckermasse, die sofort zerfallen würde. Diese Bonbons muss man wirklich lutschen oder durch Kauen seinem Zahnarzt eine Freude machen (wenn man unmittelbar vor dem Besuch ein weißes Kissen isst, denkt er wenigstens, man habe sich frisch die Zähne geputzt). Grün schmeckt nach Apfel, rot nach Himbeere – allzu überraschend sind die Geschmacksrichtungen also nicht, eher langweilig. Witzig finde ich aber das dritte Bonbon: Das bricht mit der Form aller anderen Bonbons in der Tüte und wurde in Form einer belgischen Waffel gepresst und – besonders gewieft – mit etwas Zucker bestäubt, sodass es wirklich wie eine Miniaturwaffel aussieht. Der Geschmack ist recht mild und erinnert ein wenig an cremiges Toffee-Karamell; mir schmeckt’s sehr.

Insgesamt bin ich mir der Tüte zufrieden. Was Tim und Nick von dem kleinen Gastgeschenk halten und wie famos Nick den niederländischen Text auf der Tüte interpretiert, könnt ihr in der 96. Folge der Wochennotizen nachhören. Dort war ich am Donnerstag zu Gast und konnte das Snackblog ein wenig vorstellen – und brachte den Oud Hollandse Snoepmix als „Süßigkeit der Woche“, eine feste Rubrik des Podcasts, mit.

Werbung
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*