Neuer Kuchenriegel
Milka Choco Brownie

Während es im Bereich der klassischen Tafelschokoladen in Bezug auf limitierte Sorten recht ruhig um Milka geworden ist, hat sich die lila Kuh im Gebäckregal in den letzten Jahren ganz schön breit gemacht. Eigentlich greife ich nicht zu den Milka-Keksen und -Kuchen, aber die neuen Choco Brownies haben es dank einer sehr prominenten Platzierung direkt vor der Kasse doch zu mir geschafft.

Glückwunsch an die Marketingabteilung erst einmal, dass sie in mir ein Platzierungsopfer gefunden haben, aber dieses neue Produkt fand ich beim Einkauf offensichtlich wirklich interessant. Brownies habe ich selbst auch noch nicht oft oder vielleicht sogar gar nicht gebacken, deshalb habe ich da keinen direkten Vergleichspunkt (was sicherlich positiv für Milka beziehungsweise Mondelez ist). Die erste Enttäuschung gab es dabei aber ohnehin bereits vor dem Verzehr nach dem Öffnen der Packung. Sechs Riegel befinden sich in dem relativ flachen Karton. Diese sind allerdings eher Riegelchen: Knapp über fünf Zentimeter lang, zwei Zentimeter hoch und rund zweieinhalb Zentimeter tief. Da hatte ich schon ein wenig mehr erwartet. In den Karton hätten dabei locker noch zwei weitere Riegel hinein gepasst, die Erwartungshaltung kam also nicht von ungefähr.




Werbung

Umso wichtiger ist es nun aber, dass die Milka Choco Brownies geschmacklich überzeugen, denn 1,99 Euro für die sechs kleinen Riegelchen finde ich auch nicht gerade günstig. Mir gefällt, dass das Riegelchen wirklich sehr schokoladig schmeckt – da die bedenklich lange Zutatenliste aber bereits durch die Produktbezeichnung mit „Kuchen mit Schokolade (9,6 %), Alpenmilchschokolade (5,5 %), Milchschokolade (2,3 Prozent) und Alpenmilch­schokoladen­stückchen (6,4%)“ eingeleitet wird, kommt das auch nur wenig überraschend, auch wenn ich mich frage, wieso dort so viele verschiedene und doch recht gleiche Schokosorten verarbeitet wurden.

Milka Choco Brownie

Mondelez International
6 Riegel à 25 g
473 kcal/100 g
1,99 Euro bei Edeka
vegetarisch
3 von 5
Von außen nach innen und zurück sind die Brownie-Riegel dabei auf jeden Fall deutlich anders. Von außen treffen die Zähne auf eine zarte, ganz leicht krosse Schicht. Unter dieser hauchdünnen Schicht befindet sich ein schokoladiger Kuchenteig, der zwar feucht, aber ganz gut gebacken ist. Die Schokonote verteilt sich dabei hauptsächlich durch den Teig. Highlight des ganzen Riegels ist die mittlere Schicht, die deutlich feuchter ist als der übrige Riegel, fast schon schokoladig-weich bezeichnet werden kann. Zusätzlich zu der weichen Schokolade befinden sich hier vereinzelt die eben schon erwähnten Schokoladenstückchen wieder. Ich bin mir nicht sicher, ob es diese unbedingt gebraucht hat, aber dem Geschmack schaden sie zumindest nicht. Schlecht schmecken die Choco Brownies von Milka nicht. Aber viel bekommt man eben auch nicht. Statt sie noch einmal zu kaufen würde ich wohl lieber mal selbst welche backen.

Werbung
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*