Neuer Stoff für 52 Zähne
Leibniz Keks & More Haselnuss-Schoko und Apfel-Zimt-Crunch

Auch 52 Zähnen wird irgendwann langweilig. Gut also, dass Leibniz auch mal wieder ein neues Produkt auf den Markt gebracht hat. Mit dem Unterwegs-Produkt Leibniz Keks & More wird der Keks in gewohnter Form plötzlich ungewohnt crunchy und entweder von Äpfeln oder einer Mischung aus Schokolade und Nuss begleitet. Mir gefallen beide Sorten.

Leibniz Keks & More Haselnuss-Schoko

Bahlsen
4 x 38,8 g
477 kcal / 100 g
1,49 Euro
vegetarisch
4,5 von 5
Kekse mit Schokolade gibt es ja wie Sand am Meer. Deshalb musste sich Bahlsen bei seinen Leibniz Keks & More Haselnuss-Schoko schon mehr einfallen lassen. Das ist zum Glück auch geschehen und herausgekommen ist dabei ein schön herber Keks, der allenfalls von der Form noch an einen klassischen Butterkeks erinnert. Bei der Schokolade handelt es sich um eine sehr stimmige edelherbe Variante (statt langweilige Vollmilch-Schoki), welche sehr gut mit den übrigen Zutaten harmoniert. Der Keks, der optisch somit viel mit einem braun gebranntem Dalmatiner gemeinsam hat, wurde außerdem noch mit Haselnüssen beglückt, die nicht nur gemahlen im Teig vorkommen, sondern auch als kleine Mini-Kügelchen im Keks. Der ganze Keks wird meiner Meinung nach dadurch etwas knuspriger und allen voran auch lekkerer. Denn die Haselnuss ist wirklich intensiv heraus zu schmecken. Alles in allem eine herrliche Kombination, an der ich nichts auszusetzen habe.




Werbung

Leibniz Keks & More Apfel-Zimt-Crunch

Bahlsen
4 x 38,8 g
457 kcal / 100 g
1,49 Euro
vegetarisch
4 von 5
Bei der Apfel-Sorte steckt der crunchige Charakter dieser neuen Kekse bereits im Namen. Auch die Leibniz Keks & More Apfel-Zimt-Crunch sind verdammt knusprig und das gefällt mir auch hier sehr. Besonders schön ist, dass vom ersten Bissen an alles nach Apfel schmeckt. Das rührt daher, dass rund neun Prozent auch tatsächlich aus Apfelstücken besteht. Erfreulicherweise hat Bahlsen bei diesem Keks also nicht bloß zu Aroma gegriffen; die Apfelstückchen sind auch schön spürbar und finden leicht karamellisiert in den Zahnzwischenräumen auch schnell ein neues Heim. Damit der ganze Keks nach Apfel schmeckt, wurde zusätzlich übrigens auch Apfelmarkkonzentrat hinzugefügt, was ich als legitim erachte. Zu süß werden sie dadurch übrigens nicht. Unschlüssig bin ich mir noch bei einem weiteren Bestandteil: Der Crunch aus dem namen kommt hier nämlich auch von Reiscrispies. Die finde ich für gewöhnlich immer recht unnötig und nicht wirklich kreativ. Das würde ich auch hier so sehen: Es wurde ein Keks gebacken, den kann man auch so knusprig kriegen, ohne mit lustlosen Reiscrisps zu arbeiten. Dem Geschmack schaden sie aber zumindest nicht. Die Zimtnote ist sehr dezent schmeckbar, könnte für meinen Geschmack aber etwas intensiver, zumindest wahrnehmbarer sein.

Was für unterwegs praktisch ist, finde ich allgemein betrachtet übrigens sehr schade und möchte ich hier noch kurz erwähnen. Bei Leibniz Keks & More werden vier Kekse nämlich immer einzeln verpackt, sodass man letztlich einen Karton mit vier Päckchen, also sechzehn Keksen, mit nachhause nimmt. Das kam mir bei der Fahrt nach London, auf der ich sie probierte, natürlich auch genehm. Im Alltag würde ich sie deshalb aber wahrscheinlich nicht mehr kaufen. Da sollte es zumindest auch eine Alternative, die weniger Müll verursacht, geben.

Werbung
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*