Neue Sorte
Die schwarze Limo von Granini

Schon lange gab es hier an dieser Stelle kein Getränk mehr. Nachdem mir neulich die viel beworbene schwarze Limo von Granini endlich mal über den Weg lief – oder besser gesagt ich ihr über den Weg lief –, soll sich dies nun aber mal wieder ändern.

Ich bin ein großer Freund von Die Limo. Ich kaufe sie mir zwar nicht häufig, aber wenn ich unterwegs bin und spontan etwas zu Trinken kaufe, dann greife ich gerne auch mal zu den erfrischenden Limo-Sorten von Granini. Besonders die rote Sorte mit Grapefruit und Cranberry hat es mir ja bereits bei der Einführung vor zweieinhalb Jahren angetan. Umso gespannter war ich nun, wie die erste neue Sorte seit dem Start schmeckt.




Werbung

Die schwarze Limo von Granini, die eigentlich Die dunkelrot-violette Limo heißen müsste (aber das klingt wirklich bescheuert), soll nach „Dark Berries“ schmecken. Auch das klingt natürlich viel cooler als Schwarze Johannisbeere. Und noch cooler als „Schwarze-Johannisbeere-Saft aus Schwarze-Johannisbeere-Saftkonzentrat“, wie es in der Zutatenliste heißt. Würde man es so auf die Front schreiben, würde man die Limo wohl auch vor lauter Saft-Buchstaben nicht mehr sehen. Besonders an der neuen Sorte ist, dass sie zusätzlich noch Guarana enthält und mit natürlichem Koffein für „offene Augen“ sorgen soll, wie es auf der Rückseite der Flasche heißt.

Die schwarze Limo
Hersteller: Eckes-Granini
Inhalt: 1 Liter
Kalorien: 37 kcal/100 ml
Preis: 1,39 Euro bei Penny

3 von 5 Punkte

Ich bin noch zwiegespalten. Das Versprechen, herbsüß zu sein, hält Die schwarze Limo tatsächlich ein. Wer eine süße Plörre möchte, der ist hier wirklich vollkommen fehl am Platze und sollte im Regal lieber zu einer anderen Limonade greifen. Ich finde die Idee, mal eine massentaugliche Johannisbeer-Limo zu kreieren ehrlich gesagt sogar sehr erfreulich. Dass aber zusätzlich noch Guarana hinzugesetzt wurde, macht den Geschmack ein wenig unrund. Die Johannisbeere rückt dadurch zumindest für mich in den Hintergrund und wird durch einen eher fiesen Geschmack verdrängt. Die schwarze Limo schmeckt ein wenig wie ein Kompromissprodukt: Fruchtig soll sie sein, aber wir müssen jetzt unbedingt auch mal den Markt der Energy-Drinks bedienen! Das tut Die schwarze Limo am Ende vermutlich auch nur halbherzig; ich würde zumindest nicht auf die Idee kommen, sie mir deshalb zu holen (warum auch, wenn es doch Mountain Dew gibt?!). Die schwarze Limo ist ein solides Produkt und mir gefällt die für eine Limonade ungewohnt herbe Note. Dabei hätte Granini-Eckes es aber besser auch belassen.

Werbung
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*