WERBUNG

Die Bause-Sause entfällt – wieder

© ZDF/Jule Roehr

Anstelle der „Topfgeldjäger“ hat das ZDF einmal etwas Neues gewagt und eine eigene Personality-Talkshow gestartet. An sich eine gute Idee, wie ich finde. Doch „inka!“ passt nicht ins Umfeld und hat ein großes Problem, das gleich im Namen steckt.

Ich finde die Idee eigentlich recht begrüßenswert. Ein leichter Talk am Nachmittag, bei dem nicht wie früher in den klassischen Talkshows die sozialen Probleme Deutschlands zur Schau gestellt werden. Dass es keine lockere Nachmittagsshow gibt, ist ja ohnehin verwunderlich. Sofern es überhaupt genug interessante Promis gibt; wir sind eben nicht die USA. Aber das könnte man ja zumindest versuchen und gewisser Weise auch mit einem solchen Format wieder heranzüchten. Eigentlich hat das ZDF also eine gute Lücke erkannt. Nach einer Woche steht für mich aber fest, dass die Lücke im Umfeld von „Soko“-Wiederholungen beim falschen Sender ausgemacht wurde und nicht sinnvoll gefüllt wurde. Dass die Zuschauerzahlen von „inka!“ katastrophal sind, das verwundert mich ehrlich gesagt nicht.




Werbung

Das ZDF muss und soll sich gerne verjüngern – aber tut man dies wirklich mit Inka Bause? Sie mag sehr viel Freude an ihren Jobs haben, was sicherlich hilfreich ist. Doch kann sich auch nur einer Mensa-Gespräche à la „Hast du das neulich bei Inka gesehen?“ vorstellen? Sie mag persönlich und sprachlich im MDR-Sendegebiet sympathisch empfunden werden. Bei mir ist dies, tatsächlich auch wegen der gerne gemachten DDR-Schwenks, nicht der Fall. RTL hat dies in der Vergangenheit bereits erkannt und die große Bause-Sause beendet. „Bauer sucht Frau“ wird eben nicht durch sie getragen. Das ZDF muss nun erst noch lernen, dass Inka Bause eigentlich nur eine gelebte Retro-Welle ist, die in ihren Moderationen lieber zu schreien scheint anstatt ruhig zu reden.

Glückslehrer: „Sie leben alle in Ihrer Traumwelt“
Bause: „Ein Glück, sonst könnten wir uns ja gleich aufhängen“
— Dialog am Ende der Sendung vom Freitag.

Zumindest beim älteren Publikum könnte die Sendung damit aber auch punkten. Nur scheint dies im quietschbunten Design mit Gute-Laune-Intro ja gar nicht gewollt zu sein. Da liegt in meinen Augen auch die einzige Chance der Sendung: Gebt zu, ein Format für alte Menschen zu machen! Die erzwungene Mischung verprellt nur beide Altersgruppen und lockt erst recht keine jungen Zuseher ins Zweite. Ansonsten kann man sich eigentlich nur wünschen, dass Inka Bause wenigstens in ihrer Traumwelt weiter leben wird. Angesichts der Quoten wäre sonst ja nur Schlimmstes zu befürchten.

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.