Werbung
© Amazon

Der Fernseher steht in Flammen: Fire TV von Amazon

Nach dem Chromecast-Stick von Google, hat es in dieser Woche nach einer durch DHL verursachten Verzögerung auch das Fire TV von Amazon zu mir geschafft. Natürlich musste ich die kleine Box auch gleich ausprobieren. Was ich von ihr halte …

Während viele noch warten müssen, habe ich mich glücklicherweise recht schnell dazu entschlossen, dass ich Amazon Fire TV zumindest einmal ausprobieren möchte. Prime-Kunde bin ich sowieso bereits, wodurch es die Box zum halben Preis – und da Amazon den Chromecast-Stick leider weiterhin boykottiert, ist es ja auch eine der wenigen Möglichkeiten, das Angebot von Prime Instant Video auf den Fernseher zu beamen. Natürlich gibt es auch Video-Dienste, die über Chromecast laufen – doch vergleicht man die Preise, dann führt für mich erstmal kein Weg an Amazon vorbei, zahlt man als Student doch nur ’n Appel und’n Ei. Wofür sich die Box lohnen wird, war also schon vorher klar – und später lassen sich damit dann ja auch Maxdome und Netflix nutzen.




Werbung

Die Box besticht durch ein schlichtes Design und wird in einer Serien-DVD-Box großen Schachtel verschickt. Das HDMI-Kabel liegt nicht bei, soviel wurde aber auch schon beim Bestellprozess verraten. Die Box selbst ist etwa so hoch wie eine normale DVD-Hülle, aber quadratisch und dabei etwas kleiner als eine CD-Hülle. Man kann sie also überall leicht verstauen und weil die Fernbedienung keine direkte Sicht braucht, kann man sie auch gut verstecken. Das ist angesichts der beißend hellen Kontroll-LED nämlich gar keine all zu schlechte Idee, die nervt aufgrund der Helligkeit auf Dauer doch schon sehr.

Die Installation ist ähnlich simpel wie beim Chromecast-Stick. HDMI-Kabel rein, Strom angeschlossen und schon startet das Info-Video. Die Box ist bereits ab Werk auf den Amazon-Account eingestellt, über den man bestellt hat, wodurch der Anschluss wirklich sehr komfortabel ist. Schön auch, dass Fire TV nicht nur per WLAN, sondern auch kabelgebunden läuft. Da mein Unitymedia-Router das WLAN gerne mal vergisst, ist das leider bereits ein Pluspunkt.

Mit der Box bekommt man auch eine Fernbedienung, die sehr gut in der Hand liegt und ein Mikro für die Suche eingebaut hat. Die wird ja in vielen Artikeln gefeiert – für mich kann ich das aber noch nicht bestätigen. Nur selten kommt das, was ich suche und bei englischen Begriffen ist die Trefferquote noch geringer. Ich bilde mir als Anglistikstudent ein, dass das nicht unbedingt an meinem Englisch liegt. Die Textsuche ist bei einer Fernbedienung mit nur wenigen Knöpfen natürlich auch nicht sehr komfortabel. Und was mir wirklich missfällt: Man kann die Lautstärke nicht ändern. Es ist also immer ein Griff zur richtigen Fernbedienung des Fernsehers nötig. Das hätte man echt eleganter lösen können, selbst der Chromecast-Stick kann das ja.

Netflix gibt es erst in Kürze, aber andere Apps sind bereits seit dem Start verfügbar. Darunter befindet sich die sehr gelungene Mediathek der ARD und auch die des ZDF, die allerdings ähnlich unübersichtlich wie die Website ist, sodass hinter den Kacheln problemlos Mainzelmännchen Schindluder treiben oder sterben könnten, ohne dass es jemand merkt. Auch Sport1 und Servus TV sind mit einer App vertreten, die habe ich mangels Interesse aber nicht getestet. Hübsch ist auch die Tagesschau-App. Spiegel.TV als Web-Fernsehen kriegt man per App nun auch im richtigen TV, was ganz nett ist. Auch Zattoo ist mit einer im Vergleich zur Android-App reichlich abgespeckten Version verfügbar, was den Kabelanschluss auf Dauer unnötig machen könnte. Spiele gibt es auch, aber dafür werde ich Fire TV nicht wirklich nutzen. Die wirklichen Kassenschlager sind ja doch eher auf den klassischen Konsolen zu finden. Extrem nervig ist übrigens, dass Amazon für jede einzelne App jeweils eine Bestellbestätigung per Mail schickt. Jedes Mal.

Insgesamt bin ich recht angetan vom Fire TV, was aber vor allem an der Möglichkeit liegt, Prime Instant Video auch endlich auf dem Fernseher nutzen zu können – am Laptop finde ich das nämlich nicht gemütlich und Tablets blockiert Amazon ja leider weiterhin. Die Box reagiert auch extrem schnell – nur die fehlende Lautstärkeregelung kreide ich Amazon echt an, das ist mir zu wenig mitgedacht. Verglichen mit Chromecast gewinnt Fire TV vor allem durch Prime Instant Video, dafür hat Chromecast aber dann auch wieder andere Vorzüge.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*