WERBUNG

Abschaffung der Latinumspflicht

LatinumStill ist es hier leider geworden. Das liegt zum Einen an einem sehr gesunden Privatleben, andererseits aber auch an der Uni. Zeitlich bin ich mittlerweile wieder so sehr eingespannt, dass kaum Luft bleibt – und wenn sie bleibt, nutze ich sie lieber um abzuschalten. Ein großer Kern ist im Uni-Leben derzeit wieder Latein. Weil ich Geschichte und Englisch studiere und später am Gymnasium unterrichten möchte, muss ich noch immer durch das Relikt der Latinumspflicht. Aber ihr könnt das vielleicht ändern.

Dabei bin ich selbst noch nicht einmal Latein-Gegner. Mir macht der Lateinkurs meist sogar richtig viel Spaß – oder um es mit lateinischem Einfluss zu sagen: Er gereicht mir zur Freude. Nur erschließt sich mir der Sinn nicht. In Englisch ist Latein wirklich sehr unnötig und in Geschichte, wo Lateinkenntnisse meiner Meinung nach durchaus ihre Daseinsberechtigung haben, würden eben auch Lateinkenntnisse reichen. Der enorme Druck einer Erweiterungsprüfung auf Landesebene, mit der dreistündigen schriftlichen Prüfung und der zusätzlichen mündlichen Prüfung deutlich über dme Niveau der notwendigen Leistungserbringung in der Schule, zermürbt einfach.




Werbung

Das Latinum kostet sehr viel Zeit, die für die eigentlichen Fächer verloren geht. Und das im ohnehin schon hoffnungslos voll gestopftem Bachelor-Studium. Das Ende vom Lied: Es kostet nicht nur Zeit, sondern auch enorm viel Geld, da man auch schnell aus der BaföG-Förderungszeit herausfällt, ohne aber bereits den Abschluss zu haben. Es wäre deutlich angebrahter und dennoch ausreichend, einen Sprachkurs mit abschließender Kenntnisse-Klausur zu veranstalten. Das würde dem Land netterweise auch ein wenig Geld sparen.

Latein ist ein Relikt längst vergangener Zeiten. Du hast die Kraft, dies zu ändern. Unterschreibe die nachfolgende Petition und sorge für ein gerechteres Miteinander.

WERBUNG